Bündnis plant CSD-Parade am 11. September in Berlin

Bündnis plant CSD-Parade am 11. September in Berlin

25. Februar 2021 Aus Von MK

Auch der LGBTIQ*-Community wirbelt die Coronapandemie das diesjährige Jahr gründlich durcheinander. Noch ist unklar, ob wegen COVID-19 überhaupt eine Großveranstaltung in Berlin stattfinden kann. Doch zumindest gibt es für den 11. September 2021 eine behördliche Anmeldung durch die “Aktionsgemeinschaft LGBTIQ* Berlin e.V“, die nach eigenen Angaben eine unabhängige und überparteiliche Interessengemeinschaft sei. Zu dieser gehören u.a. der Veranstalter des Weihnachtsmarktes Christmas Avenue und die Winterdays, die 2019 erstmalig im Regenbogenkiez am Nollendorfplatz durchgeführt wurden.

Zu der Aktionsgemeinschaft gehört allerdings nicht der CSD Berlin e.V., der normalerweise den Umzug organisiert. Dieser ist momentan führungslos, ein neuer Vorstand noch nicht gewählt. Noch ist hier völlig offen was mit dem offiziellen CSD geschehe. Im letzten Jahr hatte man statt einer großen Parade nur einen virtuellen CSD mit einzelnene Aktionen auf der Straße durchgeführt.

Das der 11. September als Termin vorbelastet ist, sei den Veranstaltern klar. In Gesprächen mit den Ordnungsbehörden Mitte zeigte sich, dass dies der einzige noch freie Termin gewesen sei, der am Platz vor dem Brandenburger Tor noch verfügbar war, so die Aktionsgemeinschaft.

Man wolle sich an der traditionellen Demoroute vom Ku’damm zum Brandenburger Tor orientieren und dort eine Abschlusskundgebung veranstalten. Da der Begriff “CSD Berlin” nicht geschützt sei, wolle man diesen nutzen.