Elektronische Musikszene solidarisiert sich mit der Ukraine

Elektronische Musikszene solidarisiert sich mit der Ukraine

25. Februar 2022 Aus Von SR

Nach dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine ist die internationale Musikszene geschockt. Musiker rund um den Globus sind entsetzt und rufen zur Solidarität mit der Ukraine auf. Ob Produzent:innen, Veranstalter:innen oder Labelbetreiber:innen – dass Stimmungsbild ist gleich – Ihre Herzen sind bei der Ukraine und sie befinden sich in einer Art “Schockzustand“.

Die Berliner Produzentin Anja Schneider ruft zur Solidarität auf: Sie bezeichnet den Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine als einen Angriff – einen Angriff auf die Demokratie und den Frieden. Der belgische Produzentin Charlotte de Witte bricht es das Herz, bei dem was in der Ukraine passiert. In ihren Augen werden Menschenleben für politische Ambitionen zerstört, unschuldige Menschen leben in diesen Tagen in Angst. Charlotte de Witte steht an der Seite der ukrainischen Bevölkerung. Sie ruft zum sofortigen Stopp des Krieges auf und bezeichnet ihn als Wahnsinn. Phil Fuldner´s Mutter ist in der Ukrainischen Hauptstadt Kiew geboren, er ruft zu Frieden und Liebe auf. Nico Morano sieht Krieg nicht als Lösung von Konflikten. Er spricht seinen ukrainischen Freunden Solidarität und Hoffnung aus. Nico Morano hofft, dass der Krieg schnell vorbei ist und denkt in diesen Tagen an die vielen schönen Momenten, die er in den letzten Jahren in der Ukraine hatte.    

Zu den weiteren Unterstützer:innen der Ukraine zählen u.a.: Bar 25 Music, BPitch, Camelphat, Adrian Mod, Miss Kittin, Teenage Mutants, Nakadia, Lee Burridge, Ellen Allien, Jonas Saalbach, 3000Grad Records, ARTBAT, Beth Lydi, Atjazz, Shir Khan, Selador, Dave Clarke, Robert Babicz, Claptone, Guy J, Bondage Music, Green Lake Projekt, Thomas Schuhmacher, All Day I Dream und viele mehr.